Meet the Team: Helen Dalhuisen

Steckbrief

Name: Helen Dalhuisen
Alter: 47
Familiäre Situation: verheiratet, zwei Töchter, 6 und 11 Jahre
Lebensmittelpunkt: im unschlagbaren Köln
Lifestyle: lässig-elegant
Hobbies: Ballett, Lesen, Kunst und Design, Innenarchitektur, Reisen, Mode
Motto: Your struggle today is your strength tomorrow

Wie ist dein beruflicher Hintergrund? Was hast Du vor Styles4Work gemacht?

Ich bin Kunsthistorikerin und habe jahrelang für den Auktionshandel in London und Deutschland gearbeitet, hauptsächlich in den Bereichen Akquise, Vertrieb und PR. Nach dem zweiten Kind habe ich zunächst kurz als Beraterin gearbeitet und dann nach einer neuen Herausforderung gesucht. Die habe ich mit Styles4Work gefunden. Mode und online-Business sind neue Metiers für mich, aber es geht auch und immer noch um die schönen und besonderen Dinge im Leben.

Was hat Dich dazu gebracht?

Der Zufall hat mich zu Styles4Work gebracht. Bei dem Abendessen einer gemeinsamen Freundin saß ich neben Alexandra, die Styles4Work kürzlich gegründet hatte, sie hat von ihrer Idee erzählt, von der ich gleich begeistert war. Ein paar Tage später haben wir uns zusammengesetzt – et voilá, hier bin ich. Es ist sehr spannend, den Aufbau eines Startups mitzugestalten und den Weg zu begleiten.

Was macht Styles4Work aus?

Das Thema Business Fashion ist sehr spannend und aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwierig es ist, Outfits zu finden, die, wie in meinem Fall im Kunsthandel, ein eher konservatives Publikum ansprechen sollen, aber dabei auch nicht langweilig oder altbacken sind. Man muss sich ja selbst noch wiederfinden und dazu braucht es den richtigen Twist. Genau diese Lücke schließt Styles4Work mit einem spezialisierten Business Fashion Shop, der detaillierte und passgenaue Beratung für jede Anforderung im Job bietet und zudem hilfreiche Tipps und Editorials produziert, die Working Women ansprechen. Wir wollen, dass Frauen sich in ihrem Business Style wohlfühlen und mühelos die beste Version ihrer selbst sein können.

Was machst Du bei Styles4Work?

Gemeinsam mit Julia kümmere ich mich um Content und das Magazin.

Wie würdest Du Eure Zielgruppe umschreiben?

Working Women, die karriereorientiert sind und Job, Alltag und oft auch Kinder täglich meistern.

Wo siehst Du Styles4Work in 3 Jahren? Was ist das Ziel von Styles4Work?

Styles4Work wird die führende online Plattform für Business Fashion werden. Europa ruft und es gibt einen aktiven Blog sowie ein funktionierendes Netzwerk für Frauen von Frauen.

Hast Du ein Lieblingsoutfit?

Nicht direkt, ich mag Kleider besonders, aber auch Blusen mit Hosen.

Hast Du ein Lieblingslabel?

So viele…! Neben denen, die das Budget sprengen, gehören Custommade, Closed, Max Mara, Dorothee Schumacher, Tory Burch und Lala Berlin dazu. Ich mag mehr und mehr deutsche Designer.

Versuchst Du Modetrends in Dein Business-Outfit einzubauen?

Auf jeden Fall, nur in Kleinigkeiten zwar, aber mit z.B., einem bestimmten Schuhabsatz, einer Tasche oder Sonnenbrillen funktioniert das gut.

Welche Farben trägst Du im Büro?

Nicht zu knallige oder Neon, ansonsten alle. Auch Glitzer, dezent und in Maßen, geht.

Wo kaufst Du am liebsten ein?

Ich habe lange ausschließlich online gekauft und sehr gute Erfahrungen gemacht, inzwischen kaufe ich auch hin und wieder in bestimmten Boutiquen offline, aber eher zufällig.

Was findet man immer in Deiner Handtasche?

Kurz gesagt: Alles – Sonnenbrille, Handy, Süßigkeiten für meine Mädels, diverse Stifte, old school Kalendar, Kaugummi, Haargummi, Zettel, Schlüssel, Geld, Karten, Nagellack, Lippenstift…… eben alles. Für den täglichen Wahnsinn nehme ich große Taschen, ein Dauerbrenner ist immer noch die Chloé Marcie.

Ohne welches Stück gehst Du zurzeit nicht aus dem Haus?

Meine neue Marc Jacobs Sonnenbrille.

Welchen Tipp gibst Du Frauen, die Ihren Style noch suchen?

Analysiere Deinen Figurentyp und auch welche Farben gut an Dir aussehen, da kann man Wunder erleben. Benutze den Styles4Work Figurentypberater! Im Grunde funktionieren immer die gleichen Grundschnitte und Farben für jeden Typ. Die Augenfarbe ist natürlich eine gute Indikation, aber auch die Hautfarbe ist sehr wichtig. Laufe nicht Trends hinterher. Wenn Du einem Trend folgen möchtest, baue ihn durch Accessoires ein. Und: auch wenn es weh tut, die Rückseite im Spiegel nicht vergessen!

Styles4Work ist eine Internet-Plattform: Bist Du auch privat ein Socialmedia user? Postest Du selber?

Ehrlicherweise privat recht wenig. Aber ich verfolge sehr viele Seiten und natürlich die meiner Freunde, das ist inspirierend und macht happy!

Wie beurteilst Du die Bedeutung von Plattformen wie Styles4Work und Blogs für die Trendbildung in den kommenden Jahren?

Ich glaube, Trends werden zunehmend und mittelfristig sicher fast ausschließlich online gebildet und vorgegeben. Gerade spezialisierte Plattformen wie Styles4Work werden an Einfluss und Relevanz sehr stark gewinnen. Täglich Blog lesen wird wie täglich Zeitung lesen werden…

Beruf und Familie, das ewige Thema: Wie schaffst Du es, beides zu meistern?

Mein Mann ist selbst fast ununterbrochen unterwegs, das ist manchmal schon nicht einfach, aber meine Kinder sind bis zum frühen Nachmittag sehr gut versorgt, das hilft. Zudem habe ich eine wundervolle und hilfsbereite Mutter, die oft einspringen kann.

Wer oder was inspiriert Dich?

Der jahrelange Umgang mit Ästhetik in der Kunstwelt hat mich ein gutes Auge gelehrt. Ich entdecke und beobachte begeistert Schönes und Außergewöhnliches und liebe aparte Objekte, besonders in Inneneinrichtung und Mode. Ich reise sehr gerne und lese unbedingt interessante Biographien, überhaupt Literatur ist eine große Inspirationsquelle für mich. Auch inspirierend sind Filme, social media, Farben, Licht, definitiv die Gesellschaft von Familie und Freunden und manchmal auch Kochen.

Zum Schluss: welches gesellschaftliche Thema liegt Dir derzeit sehr am Herzen?

Der Naturschutz. Die Unmengen Plastikmüll. Ich finde es toll, dass Naturschutz inzwischen nicht mehr als „öko“ gilt, sondern gesellschaftlich durch alle Schichten akzeptiert wird, auch wenn lange noch nicht genug getan wird. Ich versuche, Plastik so weit wie möglich zu vermeiden und sensibilisiere auch meine Kinder darauf.

Ein weiteres Thema, das mich beschäftigt, ist der zunehmende Egoismus in der Gesellschaft sowie die fast unbegrenzte Sensationslust. Ein respektvoller und entgegenkommender Umgang mit Menschen sollte wieder viel selbstverständlicher sein. Jeder sollte versuchen, einer gewissen moralischen Verpflichtung seinen Mitmenschen gegenüber nachzukommen.

Außerdem unterstützen wir den David Sheldrick Wildlife Trust in Kenia, der sich für den Schutz von Elefanten einsetzt. Der Handel mit Elfenbein ist immer noch ein großes Problem. Wir lieben Afrika und ich mag besonders Elefanten, kluge und prähistorische Tiere, die es gilt, pfleglich zu behandeln.

 

Meet the Team: Monika Velten

Steckbrief

Name: Monika Velten
Alter: 38
Familiäre Situation: verheiratet, 2 süße Mädels (4 und 7 Jahre alt)
Lebensmittelpunkt: Düsseldorf
Lifestyle: familienorientiert, viel Zeit mit den Kindern und Freunden, sowie viel gutes Essen
Hobbie: viel Sport wie z. B. laufen und rennradfahren
Motto: everything happens for a reason

Wie ist dein beruflicher Hintergrund/Was hast Du vor Styles4Work gemacht?

Meine bisherige berufliche Karriere ist sehr handelsorientiert und meistens hatte ich mit schönen Produkten zu tun. Nach einer kurzen Zwischenstation bei LVMH bin ich in den Douglas Konzern gewechselt, wo ich mehrere Jahre in verschiedenen Führungspositionen verbrachte.

Unter anderem verantwortete ich als Leitung der Konzernentwicklung diverse strategische Projekte wie z.B.  Markteingang und Expansion, Prozessoptimierung und Value Creation. Nach einer Station im operativen Vertrieb bei den Douglas Parfümieren als Bereichsleitung übernahm ich die Aufgabe den Bereich Vertriebssteuerung und Expansion bei der CHRIST Juweliere und Uhrmacher GmbH aufzubauen.

Wie kamst Du auf die Idee Styles4Work aufzuziehen? Was hat Dich dazu gebracht?

Alexandra habe ich bei Christ kennengelernt. Wir haben schnell gemerkt, dass wir die gleichen Interessen vertreten, sowohl bei beruflichen als auch privaten Themen. Daher passte es sehr gut zwischen uns, als sie mir davon erzählte.

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Kleidung im beruflichen Kontext – mitunter als Visitenkarte – dazu beiträgt, sich zu präsentieren. Der passende Stil kann dies unterstreichen. Diese Einstellung hat sich bei mir in den letzten 13 Jahren im Beruf kontinuierlich entwickelt. Anfangs kleidete ich mich klassisch-elegant im strengen Businesslook, bis ich mich wagte mit der Zeit immer mehr meinen individuellen Style in den Berufsalltag einfließen zu lassen – ich mag Mode und dessen Ableitung auf die Business-Anforderungen.

Bei Styles4Work möchte ich meine persönlichen Erfahrungen rund um Mode und Beruf, aber auch meine Kompetenzen einbringen. Mein Ziel ist es mit dem Team etwas für uns Frauen zu schaffen. Schließlich habe ich zwei Mädels und möchte mit gutem Beispiel vorangehen…

In drei Sätzen, was macht Styles4Work aus?

Wir selbst sind unsere Zielgruppe.  Daher verstehen wir die Bedürfnisse, die Herausforderungen und die Interessen der berufstätigen Frauen im Besonderen. Unser Ziel ist es, diesen Frauen eine Plattform in verschiedenen Ebenen anzubieten: Mode und Networking.

Was machst Du bei Styles4Work?

Wenn man etwas Neues gründet, ist das anfangs nicht immer genau definiert untereinander und zu Beginn ist man im Prinzip ein wenig „Frau für Alles“ – das ist sehr spannend und macht mir großen Spaß. Es ist wahnsinnig interessant von der ersten Stunde der Gründung dabei zu sein und all seine Ideen und Ambitionen mit aller Kraft in sein eigenes „Baby“ investieren zu können.

Langfristig möchte ich insbesondere meine Vertriebserfahrungen gepaart mit dem Omni-Channel Gedanken ein- und umsetzen. Ich beobachte sehr erfreut die derzeitig spannende Entwicklung im Einzelhandel und sehe darin eine große Chance, um neue Verkaufsformate und die damit resultierenden Kundenerlebnisse etablieren zu können. Durch den Customer Centricity Ansatz, legen wir bei Styles4Work den kompletten Fokus auf unsere Kundinnen und deren individuell angepassten Bedürfnisse, um sie dadurch bei ihren Kaufentscheidungen zufriedenstellend zu beraten.

Wie würdest Du Eure Zielgruppe umschreiben?

Wir stellen uns eine vielbeschäftigte, berufstätige Frau vor, die neben der Karriere evtl. noch den Familienalltag managen muss. Sie ist erfolgreich in dem was sie tut und möchte keine Zeit für Shoppen verschwenden. Ihr ist es wichtig, trotz Etikette, modisch und stilbewusst, ihrem Typen entsprechend gekleidet zu sein. Dabei legt sie Wert auf Qualität bei einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Female Empowerment ist ihr Motto. Sie ist auf der Suche nach gleichgesinnten Frauen, die ihre beruflichen und privaten Interessen teilen und sich gegenseitig unterstützen. Dabei möchte sie nicht stundenlang im Internet nach Networking Events oder Veranstaltungen suchen, sondern braucht eine Plattform, die ihr all dies übersichtlich darstellt.

Styles4Work bedient genau diese Frauen!

Wo siehst Du Styles4Work in 3 Jahren? Was ist das Ziel von Styles4Work?

Wir etablieren die Styles4Work Business Kollektionen erfolgreich als typengerechte Business Mode mit dem gewissen Extra.

Darüber hinaus sind wir die erste virtuelle Anlaufstelle für Frauen auf der Suche nach Beratung, Tipps und Netzwerken rund um das Thema Karriere und Business Etikette.

Hast Du ein Lieblingsoutfit?

Ich kleide mich gerne feminin, daher sind Röcke und Kleider oft an mir zu sehen. Meistens kombiniere ich erschwingliche Teile mit hochwertigen Designerstücken, wie z. B. Schuhen oder Taschen.

Ich mag auch gerne edle Basics, wie einen Cashmere Pulli. Als Vollzeit arbeitende Mutter von zwei Kindern lege ich Wert darauf, dass meine Outfits schnell zusammengestellt sind und dabei funktional und dem Anlass entsprechend.

Hast Du ein Lieblingslabel?

Nein, nicht wirklich. Von den klassischen Labels mag ich den Stil von Prada, Celine und Max Mara. Aber ich mag auch einige neue Marken, wie z.B. Victoria Beckham, Ivy & Oak und Maison Heroine.

Versuchst Du Modetrends in Dein Business-Outfit einzubauen?

Ja sehr gerne. Meistens bei Farben, Schnitten und vor allem bei Accessoires.

Welche Farben trägst Du im Büro?

Grundsätzlich lege ich mich nicht fest. Es kommt für mich auf den Anlass an.

Wo kaufst Du am liebsten ein?

Ich bestelle bei den geläufigen Online Shops meistens nur Sachen nach, die ich bereits besitze, wie Basics, Oberteile oder Röcke. Der Grund ist, dass mir Schnitte und Passformen sehr wichtig sind. Das Problem an der heutigen Mainstream Modeindustrie ist die fast schon willkürliche Passform und Größenangabe. Deshalb lasse ich mich lieber persönlich im Geschäft beraten, aber leider fehlt mir oft die Zeit dazu… Styles4Work wird auch mich in Zukunft einkleiden 🙂

Was findet man immer in Deiner Handtasche?

Mein Telefon, Feuchttücher für die Kids und die Eighthour Cream von Elizabeth Arden.

Ohne welches Stück gehst Du zurzeit nicht aus dem Haus?

Meine neue Tasche Modell Marlene von Maison Heroine.

Welchen Tipp gibst Du Frauen, die Ihren Style noch suchen?

Insbesondere im Business Kontext sollte man seine Silhouette kennen, um passgenau die Vorzüge durch Outfits herauszuarbeiten. Ich bin auch ein großer Fan von kompetenter Beratung.

Styles4Work ist eine Internet-Plattform: Bist Du auch privat ein Socialmedia user? Postest Du selber?

Ich bin ein sehr neugieriger Mensch und nutze gerne Social Media als Inspirationsquelle. Ansonsten aber auch, um mit lieben Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben.

Wie beurteilst Du die Bedeutung von Plattformen wie Styles4Work und Blogs für die Trendbildung in den kommenden Jahren?

Sehr wichtig! Insbesondere für das Thema Netzwerken wird es immer wichtiger sich schnell zu verbinden und Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Beruf und Familie, das ewige Thema: Wie schaffst Du es, beides zu meistern?

Ich bin mal ganz ehrlich, es ist nicht immer einfach. Ganz wichtig ist, dass sich alle Beteiligten bei der Lösung wiederfinden und gut fühlen. Mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit mit vielen Reisetagen. Ich habe früh ein Netz an Tagesmutter, Babysittern und Freunden aufgebaut…

Wer oder was inspiriert Dich?

Alle Working Moms, die mit Leidenschaft an Karrieren arbeiten und dabei den Spaß an der Sache nicht vergessen!

Zum Schluss: welches gesellschaftliche Thema liegt Dir derzeit sehr am Herzen?

Besonders am Herzen liegt mir die Förderung der Frauen in den Top-Etagen. Wichtig hierfür ist das Netzwerken und die gegenseitige Unterstützung. Wir sollten einander als Vorbilder agieren!

 

Meet the Team: Alexandra Zanders

Steckbrief

Name: Alexandra Zanders
Alter: 40
Familiäre Situation: verheiratet
Lebensmittelpunkt: Köln
Lifestyle: klassisch, sportlich, nachhaltig und das Leben genießend
Hobbies: Skifahren, Golf, Mode, gutes Essen
Motto: Am Ende wird alles gut, wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.

Wie ist dein beruflicher Hintergrund/Was hast Du vor Styles4Work gemacht?

Ich bin Diplom-Kauffrau und habe beruflich immer im E-Commerce gearbeitet. Zwischendurch habe ich auch zwei Mal ein eigenes Unternehmen gegründet, war 2 ½ Jahre bei Rocket Internet und zuletzt drei Jahre beim Juwelier Christ.

Wie kamst Du auf die Idee Styles4Work aufzuziehen? Was hat Dich dazu gebracht?

Die Idee zu Styles4Work ist sozusagen aus Eigenbedarf entstanden, da ich persönlich den Bedarf habe und keine gute Plattform für Business Mode kenne. Zum einen findet man wenig modische Schnitte in guter Qualität zu fairen Preisen, zum anderen verändert sich auch die Berufswelt und die Dresscodes werden neu interpretiert. Das macht es aber nicht einfacher, sondern schwerer das passende Outfit zu wählen. Ich bin der Meinung, dass das richtige Outfit beruflich sehr viel ausmacht. Dabei geht es gar nicht darum sich zu verkleiden, sondern eher das für sich passende Outfit zu finden, welches zum einen zur eigenen Persönlichkeit und zum anderen zur eigenen Figur passt. Und da habe ich beschlossen Styles4Work zu gründen.

In drei Sätzen, was macht Styles4Work aus?

Styles4Work ist eine Plattform für Business Outfits mit Empfehlungsfunktion und relevanten Inhalten für berufstätige Frauen.

Was machst Du bei Styles4Work?

Ich bin der Initiator, also die Gründerin. Meine Schwerpunkte sind Marketing und Sourcing.

Wie würdest Du Eure Zielgruppe umschreiben?

Berufstätige Frauen, die im Job stehen und eine Persönlichkeit haben.

Wo siehst Du Styles4Work in 3 Jahren? Was ist das Ziel von Styles4Work?

Ich habe den Anspruch, dass wir die erste Adresse für berufstätige Frauen werden, wenn es um Business Outfits und spannenden Content geht. In drei Jahren vielleicht auch über Deutschland hinaus…

Hast Du ein Lieblingsoutfit?

Nein, viele 😉

Hast Du ein Lieblingslabel?

Nicht wirklich, das ändert sich auch immer wieder. Aber derzeit mag ich Goat, Joseph, Windsor und Diane von Fürstenberg ganz gerne…

Versuchst Du Modetrends in Dein Business-Outfit einzubauen?

Schon. Ist aber gar nicht so einfach modische Sachen zu finden, die auch businesstauglich sind. Finde die reine Businessmode aber zum Teil sehr langweilig, deswegen suche ich immer nach dem Besonderen, was aber immer noch fürs Büro passt.

Unterscheidest Du stark zwischen Business und Privaten Outfits?

Sagen wir mal so, die Bürooutfits kann ich alle auch privat anziehen, andersrum nicht immer. Es gibt vielleicht so 30% Überschneidung, ansonsten aber schon eher getrennt.

Was ist Dein Haupt-Dresscode beruflich?

Semi-Klassisch

Welche drei Anlässe sind für Dich beruflich am meisten relevant?

Vorträge, Lunches und Kundentermine

Welche Farben trägst Du im Büro?

Da unterscheide ich nicht zwischen privat und beruflich. Ich mag Farben und ziehe diese auch im Büro an.

Wo kaufst Du am liebsten ein?

Ich kaufe viel online, aber auch ab und zu offline. Da gehe ich dann entweder in Multibrand-Häusern oder zu den Showrooms der Marken direkt.

Was findet man immer in Deiner Handtasche?

Das Aufladekabel fürs Handy…

Ohne welches Stück gehst Du zurzeit nicht aus dem Haus?

Meine Handtasche und Sonnenbrille.

Welchen Tipp gibst Du Frauen, die Ihren Style noch suchen?

Auch mal was anderes ausprobieren, manchmal ist man überrascht… Ansonsten auch professionelle Beratung ausprobieren, das kann auch eine Boutique in der eigenen Stadt sein.

[/fusion_text][fusion_text columns=““ column_min_width=““ column_spacing=““ rule_style=“default“ rule_size=““ rule_color=““ class=““ id=““]

Styles4Work ist eine Internet-Plattform: Bist Du auch privat ein Socialmedia user? Postest Du selber?

Mal mehr, mal weniger, aber grundsätzlich schon.

Wie beurteilst Du die Bedeutung von Plattformen wie Styles4Work und Blogs für die Trendbildung in den kommenden Jahren?

Sehr hoch, da physische Magazine mehr und mehr an Bedeutung verlieren. Außerdem glaube ich, dass spezialisierte Plattformen mehr an Bedeutung gewinnen werden, da sie eine gewisse Empfehlungsfunktion übernehmen.

Beruf und Familie, das ewige Thema: Wie schaffst Du es, beides zu meistern?

Ich habe einen wundervollen und verständnisvollen Mann… Der Rest ist gute Abstimmung und Organisation.

Wer oder was inspiriert Dich?

Interessante Menschen und ihre Geschichten…

Zum Schluss: welches gesellschaftliche Thema liegt Dir derzeit sehr am Herzen?

Ich sehe in dem ganzen Plastikmüll ein großes Problem. Persönlich versuche ich nun in meinem Alltag Plastik überall zu reduzieren, wo es nur möglich ist, zum Beispiel kaufe ich nur noch Glasflaschen und nicht abgepackte Waren. Aber auch bei Mode war ich noch nie ein Fan von Polyester… Wenn alle etwas in ihrem Verhalten bezüglich Plastik ändern, dann werden wir ein Stück weiterkommen!