Wie findet man den Weg vom Möbeldesign zum Bloggen und wird erfolgreiche Influencerin? Diese Frage und noch einige mehr, haben wir Petra Dieners im Interview gestellt. Vor drei Jahren hat sie den Fashion- & Lifestyle Blog Lieblingsstil.de begonnen, der gezielt Frauen über 40 ansprechen soll.

Inzwischen hat sie über 80.000 Follower auf Instagram und inspiriert mit ihren kreativen und außergewöhnlichen Looks, die so gar nicht „deutsch“ sind, Frauen jeder Generation.

Petra Dieners strahlt und sprüht vor Energie, wenn sie uns erzählt, wer ihr Vorbild in Sachen Stil ist, welchen Rat sie für junge Bloggerinnen hat und warum ein passendes Business Outfit wichtig ist.

Du hast Wirtschaftswissenschaften studiert, in mehreren großen Unternehmen gearbeitet, schließlich eigene Möbel entworfen, produziert und verkauft. Wie bist Du schließlich zur Fashion Bloggerin geworden?

Nachdem ich meine Firma verkauft habe, wollte ich erst einmal durchatmen und etwas häuslicher werden. Aber ich habe einfach zu viel Energie. Mir wurde schnell langweilig. Seit meiner Kindheit liebe ich Mode und ich wollte schon immer gerne in der Modebranche arbeiten. Dann bin ich auf die Idee gekommen, Mode- und Lifestsyle-Bloggerin ab 40 zu werden.

Wie gelang Dir der Durchbruch in der stark konkurrierenden Branche?

Ich habe mich nicht auf andere konzentriert, sondern einfach auf das, was ich schön und stylish finde. Es ist wichtig authentisch zu sein und bei sich zu bleiben und nicht nachzuahmen, was andere machen.

Du bist Dein eigener Chef. Ist das eher Freiheit oder Stress?

Ich war ja auch schon in der Möbelfirma mein eigener Chef. So bin ich das gewohnt. Der Freiheitsgedanke überwiegt, aber natürlich ist es auch Verantwortung und harte Arbeit.

Wie motivierst Du Dich jeden Tag?

Ich brauche mich nicht zu motivieren. Ich freue mich auf jeden neuen Tag! Es gibt so viel schöne Projekte, so viele nette Menschen. Ich habe meinen Traumjob gefunden!

Bist Du der Meinung, dass Frauen in der Berufswelt generell härter kämpfen müssen?

Ich habe eine differenzierte Meinung zur Frauenquote. Ich bin der Meinung, wer gut und bereit ist, hart zu arbeiten, bekommt auch die Position, die er (sie) möchte.

Hast Du einen Tipp für junge Bloggerinnen?

Man sollte unbedingt eine solide Ausbildung haben. Dann ist man flexibler und hat auch eine professionellere Sicht auf die Dinge.

Nach welchen Kriterien stellst Du Deine Looks zusammen?

Ich bin ein Bauchmensch und suche meine Looks immer nach meinem „Tagesgefühl“ aus. Aber besonders spannend wird ein Look, wenn man mit Farben und Mustern spielt. Am Ende sollte trotzdem alles zusammenpassen.

Hast Du ein Vorbild für Stil oder Mode?

Meine Oma war mein großes Stilvorbild für mich. Sie war sehr elegant und gepflegt. Mit 92 ging sie noch jede Woche zum Friseur, hatte lackierte Fingernägel und war immer sehr schick.

Wie wichtig ist ein passendes Business Outfit?

Ich finde es sehr wichtig. „Denn wie Du kommest gegangen, so wirst Du empfangen.“ Daran hat sich meiner Meinung nach nichts geändert. Aber Business Outfits können ja trotzdem modisch sein.

Mode ist ein emotionales, sehr persönliches Thema. Gibt es für Dich einen Business Power Look, in dem Du Dich immer gut fühlst?

In einem schicken, sehr gut geschnittenen Hosenanzug fühle ich mich bei einem Business Meeting immer wohl. Wenn man sich wohlfühlt, strahlt man auch viel mehr Selbstbewusstsein aus.

Welches gesellschaftliche Thema liegt Dir am Herzen?

Umweltthemen liegen mir sehr am Herzen. Ich hoffe, dass sich auch die großen Parteien in Zukunft noch intensiver dafür einsetzen. Durch Förderung und Bildung müssen wir alle daran arbeiten, dass die Schere zwischen arm und reich nicht größer wird. Die Integration der Flüchtlinge ist sehr wichtig.